Die Geschichte des Mountainbikes

15. April 2013 | By | Reply More

Das Moutainbike ist heute das beliebteste Fahrrad überhaupt. Doch wo liegen die Ursprünge? Wie konnte es soweit kommen? Dieser Artikel versucht einen Überblick über die Geschichte des Mountainbikes.

Die Geschichte des Mountainbikes begann in den 1970er Jahren in den USA. Die jugendlichen Radrennfahrer Joe Breeze, Charles Kelly und Gary Fisher kauften für 5 Dollar einen Schwinn-Cruiser aus dem Jahr 1941 und suchten sich vom Schrottplatz Räder mit Ballonreifen und einem breiten Lenker. Doch für Touren im Gelände erwiesen sich die Fahrräder als ungeeignet. Ohne Gangschaltung und nur mit Rücktrittbremsen ausgestattet, waren Fahrten bergauf kaum möglich und Abfahrten relativ riskant.

Erste Modifikationen

Trotz der technischen Unzulänglichkeiten der Räder wurden regelmäßig Rennen ausgetragen, die oft mit Stürzen endeten. Die Mountainbike-Pioniere fingen im Jahr 1976 damit an, die Räder zu modifizieren. Von einem Tandem wurden die Trommelbremsen genommen und die Gangschaltung dem Rennrad entliehen. Aus dem Moto-Cross-Bereich stammten die stabilen Lenker und die massiven Bremshebel. Aus den zusammengebauten Teilen entstand das erste Mountainbike, auch „Klunker“ genannt. Das war den Konstrukteuren damals nicht bewusst. Ihnen ging es lediglich darum, sich beim Rennen einen Vorteil gegenüber ihren Kumpels zu sichern.

Erste Serienproduktion

Wirklich geländetauglich war die „Klunker“ noch nicht. Dazu fehlte ein robuster Rahmen aus hochwertigem Stahl. Im Jahr 1977 setzte Joe Breeze die Idee um und produzierte eine Miniserie von Rahmen dieser Art. Zur Komplettierung des Mountainbikes trug Tom Ritchey bei, der Stollenreifen herstellte. Auf der Suche nach einer Vertriebsmöglichkeit für seine Kreationen, gewann er mit Fisher und Kelly Mitstreiter. Mit einem Startkapital von unter 1000 Dollar gründeten sie die Firma „Mountainbikes“, die sie von ihrem WG-Wohnzimmer aus leiteten. Sie verkauften die Räder unter dem Label Mountainbikes, ohne zu ahnen, dass daraus rasch eine eigene Radsportklassifikation entstehen würde. Mike Synard erkannte das Potential, das in den Offroad-Rädern steckte. Er begann mit der Herstellung von Mountainbikes, die allerdings erst wirklich erfolgreich war, als er die Produktion seiner „Specialized-Bikes“ 1980 nach Asien auslagerte, wo im selben Jahr mit „Stumjumper“ das erste Massenmodell hergestellt wurde.

Tags: ,

Category: Geschichte

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.